Alexander Ernst – Diplom-Psychologe

Psychologischer Psychotherapeut – Verhaltenstherapie
Freiburg im Breisgau

Schmerz und Gedanken

Auch bei Schmerzen gehen uns bestimmte Gedanken durch den Kopf – andere als wenn es uns gut geht. Zur Abschätzung wie Sie selbst »mit Schmerz umgehen« können, dient der von mir vorbereitete Fragebogen im PDF-Format

Zehn Tips gegen Migräne

Tips der Deutschen Migräne- und Kopfschmerz - Gesellschaft gegen Migräne-Attacken im PDF-Format

Psychologische Schmerztherapie

Wie sieht die Therapie praktisch aus?

Ziel der Psychologischen Schmerztherapie ist es, sowohl die Schmerzempfindung als auch die mit Schmerzen verbundenen Einschränkungen im Erleben und Verhalten zu verringern. Dabei orientiere ich mich an bewährten psychologischen Behandlungsprinzipien und an Erkenntnissen aus der aktuellen psychologischen und medizinischen Schmerzforschung.

Ich biete psychologische Schmerztherapie als Einzel- oder Gruppenverfahren an. Auf die Zusammenarbeit mit Fachärzten lege ich großen Wert. Als sehr sinnvoll hat sich die Zusammenarbeit mit einem medizinischen Spezialisten für chronische Schmerztherapie (Fachbezeichnung: Spezielle Schmerztherapie) erwiesen, dieser kann mit Ihnen gemeinsam die richtigen Therapien (und evt. Medikamente) besprechen.

»Schmerzkurve«

Wichtigstes Instrument zu Beginn der Therapie stellt die Schmerzkurve dar, in der Sie die Stärke der Schmerzen, Medikamenteneinnahme und Zusammenhänge zu bestimmten Situationen mehrfach täglich eintragen. Dabei können Sie Muster erkennen und insbesondere, was dazu führt, dass die Schmerzintensität abnimmt.

Weiterhin erarbeiten wir Informationen und führen gemeinsam Übungen zu folgenden Themen durch:

  • Entstehung, Weiterleitung und Aufrechterhaltung chronischer Schmerzen
  • Schmerz und Lernen
  • Funktion des Schmerzgedächtnisses
  • Zusammenhänge zu Stress, Anspannung und Aufmerksamkeit, sowie zu Stimmung, Gedanken (Fragebogen im PDF-Format) und Schlaf
  • Schmerz und Familie/Partnerschaft sowie Arbeit

Sie erlernen verschiedenste Entspannungs- und Ablenkungstechniken, manche hypnotherapeutische Verfahren sind bei der Schmerztherapie sehr erfolgreich. Körpertherapeutische Verfahren setze ich ein, soweit ich mich damit auskenne und »traue«.

Wundern Sie sich nicht, wenn ich Sie vielleicht bitten werde, mit Ihren Schmerzen ein Gespräch zu beginnen oder auch mal ein Bild dazu zu malen.

Physiotherapeutische Verfahren

Auch auf der körperlichen Ebene ist es sinnvoll, dem Schmerz zu begegnen. Physiotherapeutische Verfahren, wie insbesondere Feldenkrais® können einer der entscheidenden Faktoren der Schmerzbewältigung sein. Meine Erfahrung: »Achtsam« Bewegen und Wahrnehmen ist oft besser als die »Muckibude«.

Ein bis zweimal im Jahr, je nach Bedarf, findet eine Schmerzbewältigungsgruppe statt. Diese beinhaltet die oben genannten Elemente, ist jedoch eher pädagogisch ausgerichtet. Auch wenn für individuelle Probleme weniger Platz ist, hat die Gruppe den Vorteil, Lösungen unter kompetenter Anleitung gemeinsam unter »Leidensgenossen« zu erarbeiten.

^ top

 
Alexander Ernst – Diplom-Psychologe – Psychologischer Psychotherapeut
eMail: post@ernst-psych.de, Website: http://www.ernst-psych.de
Dreisamstraße 13 – 79098 Freiburg – fon 0761-22470 – fax 0761-22369

Produziert von Thomas Borghoff